Forumgraurunt2   Positionierung: Romantik im Spannungsfeld zwischen Vernunft und MystikVersion 1, last changes from Annelene Sudau at 11.09.2014, 15:42
 
     
<p>Positionierung: Romantik im Spannungsfeld zwischen Vernunft und Mystik</p>

<p>| | | |<br />
Christian WolffKlassizismus: Parlament in WienRitterburg<br />
<br />
<br />
"Romantik entstand als Reaktion auf das Monopol der vernunftgerichteten Philosophie der Aufklärung und auf die Strenge des durch die Antike inspirierten Klassizismus. Im Vordergrund stehen Empfindungen wie Sehnsucht, Mysterium und Geheimnis. Dem in die Zukunft gerichteten Rationalismus und Optimismus der Aufklärung wird ein Rückgriff auf das Individuelle und Numinose gegenübergestellt." Zitat: Wikipedia<br />
<br />
Fragen:<br />
1. Auf welche Positionen und Vorstellungen der Aufklärung und ihrer "vernunftgerichteten Philosophie" reagierte die Romantik mit Ablehnung?<br />
2. Welche Positionen und Vorstellungen stellte die Romantik der Aufklärung entgegen?<br />
3. Wie entwickelte sich das Spannungsfeld zwischen dem vernunftgerichtetem Denken und der Mystifizierung der Welt durch die Romantik bis heute?<br />
<br />
Literatur:<br />
Bohrer, Karl Heinz: Die Kritik der Romantik. Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1989<br />
Grimminger, Rolf: Die Ordnung, das Chaos und die Kunst: Für eine neue Dialektik der Aufklärung. Frankfurt a. M.: Suhrkamp, 1. Auflage 1986<br />
Maurer, Karl / Wehle, Winfried: Romantik: Aufbruch zur Moderne. München 1991.<br />
Pikulik, Lothar: Romantik als Ungenügen an der Normalität. Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1979<br />
Safranski, Rüdiger: Romantik. Eine deutsche Affäre. München 2007<br />
Zimmermann, Harm-Peer: Ästhetische Aufklärung: zur Revision der Romantik in volkskundlicher Absicht, Königshausen und Neumann, Würzburg 2001.</p>